Samstag, 22. August 2015

13. Endlich in Brasilien!!!

Oi aus Brasilien!

Eigentlich wollte ich diesen Eintrag ja schon vor über einer Woche schreiben, aber mir fehlte einfach die Zeit. Und das ist doch ein sehr gutes Zeichen!
Wo soll ich nur anfangen? Ich kann selbst noch nicht wirklich glauben, dass ich vor 15 Tagen wirklich in den Flieger nach Brasilien gestiegen bin. Es kommt mir immer noch vor wie ein Traum. Doch dieser ist nun wahr geworden!

Als ich mit meiner Familie und meiner besten Freundin zum Flughafen gefahren bin war ich nicht mal so sehr aufgeregt. Ich konnte es einfach nicht realsieren und wenn ich ehrlich bin habe ich das auch immer noch nicht. Am Flughafen in Frankfurt habe ich dann auch andere Austauschschüler getroffen, die das gleiche Ziel hatten wie ich: Brasilien.
Und als ich dann meinen Koffer abgegeben hatte ging es auf einmal auch ganz schnell, da war ich gar nicht so drauf vorbereitet gewesen. Ich habe alle aus meiner Familie umarmt, mit dem Wissen, dass das nun das letzte Mal für ein ganzes Jahr sein würde. Und ich hatte wirklich gedacht, dass ich nicht heulen würde. Das hat dann doch nicht ganz so geklappt. Wir waren eigentlich fast alle am heulen und ich habe das alles nur noch verschwommen in Erinnerung. Als ich dann durch die Sicherheitskontrolle gegangen bin, konnte ich mich immer noch umdrehen und sehen wie meine Familie mir zu gewunken hat. Es war wirklich wie in so einem Film. Verzweifelt umdrehen. Winken. Und die Tränen laufen. Ich hab mich wirklich nur noch gefragt: "Warum nur mache ich das hier eigentlich???". Doch irgendwann musste ich mich dann zusammen reißen und mich endgültig umdrehen. War ich froh, dass da die anderen Austauschschüler waren, die mich einfach so gut verstanden haben.
Und dann nach ca. 10 Minuten war es auf einmal okay. Die Traurigkeit war verschwunden und hatte der Neugierde Platz gemacht, was wohl auf mich zukommen würde am anderen Ende der Welt.
Da dies mein erster Flug war, hatte ich damit gerechnet total nervös zu sein, aber tatsächlich hab ich mir da gar nicht so viele Gedanken drüber gemacht. Mein Kopf war wohl voll genug mit anderen Dingen. Und als das Flugzeug dann gestartet ist war es einfach nur unglaublich! Zu sehen wie alles immer kleiner wurde war so schön! Da es bereits dunkel war, konnte man die ganzen Lichter von Frankfurt sehen. Doch dieser Anblick war nichts gegen den, den man über Sao Paulo mit seinen vielen Lichtern hatte. Es war einfach nur atemberaubend!
Am Flughafen haben mich dann meine Gastfamilie, meine zweite Gastschwester und der beste Freund meiner ersten Gastschwester abgeholt. Es war so toll sie endlich zu sehen! Da meine Gastschwester am gleichen Tag abends nach Dänemark geflogen ist, haben wir den Tag in einem Apartment in Sao Paulo verbracht und ich konnte meinen ersten Sonnenaufgang in Brasilien über der Skyline von Sao Paulo bestaunen. Das Apartment hatte ein Panoramafenster, durch das man einen so tollen Blick hatte. Diese Stadt ist so beeindruckend! Klar, es ist halt eine Großstadt, die fast nur aus Hochhäusern besteht und eigentlich auch ziemlich grau ist, aber ich mag sie trotzdem sehr gerne. Ich hoffe, dass ich bald noch mal die Möglichkeit habe dorthin zu kommen um ein bißchen mehr zu sehen. Sind ja "nur" fünf Stunden mit dem Auto...:D
Ausblick aus dem Fenster
Sao Paulo bei Nacht














Am nächsten morgen sind wir dann weiter nach José Bonifácio gefahren. Die Fahrt hat mir aber nicht wirklich etwas ausgemacht, da ich mir die Landschaft angucken konnte, die so anders ist als in Deutschland. Und überall sind Palmen! Außerdem konnte ich noch ein bißchen schlafen, denn ich hatte wirklich einen ziemlich dollen Jetlag.
Wir haben dann an einer Raststätte gehalten um Mittag zu essen und ich habe das erste mal das typische brasilianische Essen mit Reis und Bohnen gegessen. (Bisher gab es hier bei mir noch nicht einen Tag ohne Reis und Bohnen glaube ich und ich mag es echt gerne!) Dazu gab es natürlich Guaraná zu trinken, das ist so ein Softdrink wie Cola oder so, aber viiiieeeel besser! (Bisher hatte ich glaube ich auch noch keinen Tag ohne Guaraná hier, ich glaube ich bin süchtig..)
Reis und Bohnen

Die Kirche in José Bonifácio
Und dann habe ich endlich meine Stadt zum ersten Mal gesehen! Sie ist wirklich ziemlich klein, aber so schön! Ich habe mich total in diese Stadt verliebt.
Am Montag bin ich dann auch direkt das erste Mal zur Schule gegangen und es war wirklich so, dass gefühlt die ganze Schule auf mich zugekommen ist und mich sehen wollte. (Meine Schule ist sehr klein, deswegen haben irgendwie auch alle mitgekriegt, dass eine Austauschschülerin aus Deutschland da ist.) Alle lieben meine blauen Augen und meine Haare, die ziemlich braun sind, sind hier blond. Die Haare von denen hier haben aber wirklich ein so schönes dunkles braun, ich bin total neidisch. :D
Meine zweite Gastschwester ist auf der gleichen Schule wie ich, jedoch eine Klasse unter mir. Wir haben aber trotzdem relativ viel miteinander zu tun und sie ist wirklich total nett! In der ersten Woche haben mich dann auch direkt ein paar Mädchen gefragt ob ich mit denen Tapioca und Acai machen will (typisch brasilianisch), was total lieb war. Und es war sooo lecker. Und aus meiner Klasse haben ein paar Leute mit mir das erste mal Brigadeiros gemacht. Soooo gut! Das Essen hier ist sowieso so lecker und ich mag irgendwie alles und habe das Gefühl ich mache hier nichts anderes als essen,..
Bald muss ich wirklich mit einem Sport anfangen und ich denke, dass ich Zumba machen werde, wenn das klappt.

Letztes Wochenende war ich dann auf meinem ersten Churrasco (typisch brasilianisches Grillen und anschließend mit meiner Gastschwester und vielen anderen im "Texas Pub". Der ist hier bei den Jugendlichen wohl sehr beliebt und es war echt cool. Am Sonntag sind wir dann zu unserer Farm gefahren. Die liegt an einem See und es ist so wunderschön dort! Es gibt so viele Bäume und Tiere dort, die ich noch nie vorher in echt gesehen hatte oder gar nicht kannte. Ich kam mir ein bißchen vor wie im Zoo. Außerdem haben wir dort Pferde und ich saß nach einigen Jahren wieder auf einem. Abends sind wir dann schwimmen gegangen und haben und den Sonnenuntergang über dem See angeguckt. So schön! Da hier fast alle Tage wolkenlos sind und die Farm abseits von der nächsten Stadt liegt konnte man nachts soo viele Sterne sehen! Es ist einfach atemberaubend schön dort.

Ein Zitronenbaum
Beeren die ich noch nie vorher gesehen habe
Ich hab den Namen vergessen, aber die sind so ähnlich wie Papageien
Der Sonnenuntergang am See bei unserer Farm

In der Schule verstehe ich eigentlich nichts von dem was die Lehrer reden und auch mich mit meinen Mitschülern zu unterhalten ist ziemlich kompliziert. Aber es wird von Tag zu Tag besser! Ich habe jetzt auch so eine Art Collegeblock, der für die verschiedenen Fächer unterteilt ist und in den immer geschrieben wird. Das ist total anders als in Deutschland. Schule hier ist sowiese das genaue Gegenteil. Also sowas wie Aufzeigen gibt es sowieso nicht. Wenn jemand etwas sagen will sagt er es einfach. Und man redet die Lehrer mit dem Vornamen an und sie sind auch quasi deine Freunde. Dass man die morgens zur Begrüßung umarmt ist total normal. Für mich als Deutsche ist das einfach total ungewohnt. Aber ich mag diese lockere Art der Brasilianer total gerne.

Ich finde, dass man aber sehr merkt wie anders die Mentalität ist und das ist manchmal echt nicht leicht. Doch ich glaube, dass ich mich da mit der Zeit dran gewöhne. :)

Bei den Rotary Meetings von meinem Club war  ich auch schon zweimal und die Leute sind einfach so nett und interessiert! Außerdem geht meine Gastschwester auch zu den Meetings, weil sie die Präsidentin von Interact ist. Interact gehört zu Rotary und ist für Jugendliche die sich sozial engagieren und anderen Menschen helfen wollen. Da gehe ich auch jede Woche hin und auch wenn ich nicht wirklich viel verstehe macht es echt Spaß. In meine Stadt kommen noch ein Junge aus Mexiko und ein Mädchen aus den USA und ich hoffe, dass ich die dann auch bald kennen lernen kann.

Meine Gasteltern haben mir ein paar Havaianas (typisch brasilianische Flip Flops) gekauft, das ich mir aussuchen konnten. Wir waren in der nächstgrößeren Stadt in einer Mall und dort gibt es einen Laden nur mit Havaianas. Es ist wie im Himmel. :D
Sooo viele Havaianas!


So, das waren die letzten zwei Wochen kurz zusammen gefasst. :) Ich könnte noch so viel mehr schreiben, aber dafür reicht meine Zeit hier leider nicht. Heute abend fahre ich mit meiner Familie zu einem Rodeo Festival und ich glaube das wird ziemlich cool. Außerdem wird da eine Sertanejo Band sein und ich liebe diese Musikrichtung einfach.

Ich hoffe, dass ich bald Zeit finde wieder zu schreiben und euch auf dem Laufenden halten kann. In meinen nächsten Post kommen auch noch mehr Fotos rein. :)

Beijos,
Lorina♥

Kommentare:

  1. Oi Lorina!!!!
    wow das klingt einfach alles wahnsinnig perfekt, was du da berichtest *-* ich merke schon, du hast genau dein Land gefunden, Glückwunsch!! und ja das mit der Schule ist hier in Chile auch so, einfach das totale Chaos aber richtig richtig cool xD
    naja, ich wünsche dir noch ganz viel Spaß im schönen Brasilien und pass auf dich auf :*
    deine Ann-Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Ann-Kathrin, das ist ja total süß!!!♥
      Jaa, ich bin hier total glücklich und ich hoffe, du in Chile auch!
      Dir auch ganz viel Spaß :*

      Löschen